Synopsis

Februar 1943: Berlin ist von den Nazis als "judenfrei" eingestuft worden. Tatsächlich befinden sich jedoch noch 7000 Juden in der Stadt, denen es gelingt unsichtbar für die Behörden zu werden. Trotz der Hilfe der deutschen Widerstandskämpfer, schaffen es jedoch nur wenige ihre Identität geheim zu halten und der Gestapo zu entfliehen.
Die Unsichtbaren führt das Schicksal von 4 Überlebenden vor Augen: Cioma Schönhaus, Hanni Lévy, Eugen Friede und Ruth Arndt. Der Film verbindet Interviews von Zeitzeugen mit Spielfilmszenen und erzählt mit Kraft und Intensität die Geschichte des jüdischen Widerstands.


Claus Räfle

Wir freuen uns Regisseur Claus Räfle willkommen heißen zu dürfen, der den Film Die Unsichtbaren an folgenden Terminen präsentieren wird:

Montag, den 11. November um 20 Uhr im Kino Star Saint-Exupéry in Strasbourg

Dienstag, den 12. November um 14 Uhr im Kino Bel Air in Mulhouse

Hanni Lévy, unsere Festivalgästin, die den Film präsentieren und ihre Geschichte dem Publikum und den Schülern erzählen wollte, ist in der Nacht vom Dienstag, den 22. auf Mittwoch, den 23. Oktober gestorben. Die Menschen, die ihr nahestanden verlieren eine bewundernswerte Frau und wir alle, eine wertvolle Zeugin.

Weitere Infos

  • Originaltitel

    Die Unsichtbaren – Wir wollen leben

  • Land Deutschland
  • Jahr 2017
  • Dauer 110’
  • Genre Doku-Drama
  • Version OmUfr
  • Drehbuch

    Claus Räfle, Alejandra López (Mitautorin)

  • Produktion
    LOOK! Filmproduktion, Cine+ Filmproduktion (Co-Produzent)
  • Besetzung

    Max Mauff, Alice Dwyer, Ruby O. Fee, Aaron Altaras, Victoria Schulz, Andreas Schmidt

  • Französischer Verleih

    Mediawan

Trailer

Vorstellungen