Synopsis

Die Metamorphose des ehemaligen Zürcher Güterbahnhofs, aus dem Fenster des Filmemachers beobachtet, wird zum Gegenstand einer persönlichen Reflexion. Dieses filmische Tagebuch spielt sich während des Baus eines Gefängnisses und einer Polizeistation ab, während im Hintergrund die Geschichten von Flüchtlingen zu hören sind, die auf ihre Ausweisung aus der Schweiz warten. Die Auslöschung der Vergangenheit und ihre Ersetzung durch Sicherheit werden aufgedeckt. (Quelle: Visions du Réel)


Thomas Imbach

Geboren 1962 in Luzern, Schweiz. Filmemacher und Produzent mit Sitz in Zürich. 2007 Mitgründer von Okofilm Productions. Happiness is a warm gun (2001), Lenz (2006) und I was a Swiss Banker (2007) sowie der Dokumentarfilm Day is done is done (2011) wurden an der Berlinale uraufgeführt. Sein englischsprachiges Historiendrama Mary Queen of Scots (2013) wurde am TIFF gezeigt. Sein Spielfilm Glaubenberg (2018) hatte im Wettbewerb von Locarno Premiere. Nemesis feiert seine internationale Premiere an der IDFA 2020 im Wettbewerb. (Quelle: Swiss Films)

Weitere Infos

  • Land Schweiz
  • Jahr 2020
  • Dauer 132'
  • Genre Dokumentarfilm
  • Version OmUfr
  • Produktion

    Okofilm Productions

Trailer

Vorstellungen