Synopsis

Oray, ein junger Muslim aus Hagen, lebt bei seiner Ehefrau Burcu. In einem Streit spricht er die islamische Scheidungsformel ‚talaq‘ aus. Der Imam seiner Heimatgemeinde klärt ihn über die Konsequenzen auf: Oray muss sich für drei Monate von Burcu trennen. Er nutzt die Zwangspause für einen Neuanfang und zieht nach Köln. Der Kölner Imam vertritt jedoch eine strengere Auslegung des islamischen Rechts, nämlich, dass das Aussprechen von ‚talaq‘ nicht Pause, sondern endgültige Scheidung bedeutet. Oray ist also zwischen der Liebe zu seiner Frau und seinem Glaubenseifer hin und her gerissen.


Mehmet Akif Büyükatalay

Oray ist Mehmet Akif Büyükatalays Abschlussfilm an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Oray feierte im Februar 2019 in der Sektion Perspektive deutsches Kino auf der Berlinale seine Uraufführung und wurde - neben anderen Auszeichnungen - mit dem Preis für den besten Erstlingsfilm prämiert.

Mehmet A. Büyükatalay, erster Gast des Festivals, wird seinen Film an 3 Terminen im Elsass präsentieren:

Mittwoch, den 6. November um 20 Uhr im Kino Star St-Exupéry in Strasbourg

Donnerstag, den 7. November um 20 Uhr im Kino Bel Air in Mulhouse

Achtung: Das letzte Treffen mit Mehmet Akif Büyükatalay am Freitag, den 8. November um 20:30 Uhr im EPIC Thann-Cernay (salle Espace Grün) musste leider abgesagt werden. Wir entschuldigen uns und bitten um Ihr Verständnis. Die Filmvorführung findet jedoch wie geplant statt.

Weitere Infos

  • Originaltitel

    Oray

  • Land Deutschland
  • Jahr 2019
  • Dauer 97'
  • Genre Drama
  • Version Omufr
  • Drehbuch

    Mehmet Akif Büyükatalay

  • Produktion

    Filmfaust filmproduktion

  • Besetzung

    Zejhun Demirov, Deniz Orta, Cem Göktaş, Mikael Bajrami

  • Preise und Festivals

    Bester Erstlingsfilm Berlinale 2019

Trailer

Vorstellungen