Mutter Krausens Fahrt ins Glück – 1929 – 133′ – stumm, mit französischen Zwischentiteln – am Donnerstag, den 12. Dezember um 19:45 Uhr – Cinéma Star Saint-Exupéry

Im Rahmen der Ausstellung Käthe Kollwitz “Je veux agir dans ce temps” im Museum für Moderne und Zeitgenössische Kunst in Straßburg, organisiert das Festival eine Vorstellung des unveröffentlichten Films Mutter Krausens Fahrt ins Glück von Phil Jutzi – der Film, der insbesondere Rainer Werner Fassbinder für Mutter Küsters’ Fahrt zum Himmel inspirierte. Verpassen Sie auf gar keinen Fall diese einmalige Gelegenheit diesen Film auf der großen Leinwand zu entdecken!

Käthe Kollwitz unterstützt den Regisseur Phil Jutzi, der seinen Film wie ein Diptychon gestaltet, in dem das Werk von Heinrich Zille (Co-Autor des Films) und das von Käthe Kollwitz miteinander verschmelzen. Beide Künstler entwarfen für diesen Film jeweils ein Plakat.
Durch ihre Illustrierungen wirft Mutter Krausens Fahrt ins Glück Fragen zum Thema Prostitution, Selbstmord und Kriminalität auf. Käthe Kollwitz’ Einfluss, der zwischen Expressionismus und sozialen Realismus schwankt ist eindeutig: Mutter Krausens Fahrt ins Glück ist eine Darstellung der sozialen Verhältnisse der Proletarier während der letzten Jahre der Weimarer Republik – Zeuge der politischen Krisen seiner Zeit.