Club Europa, der erste Film der Regisseurin Franziska Hoenisch, der in 2017 im Wettbewerb des Festivals Augenblick lief, wird diesen Sonntag, den 5. Mai, um 18:15 Uhr im Kino Odyssée in Strasbourg im Rahmen des Festivals Emois pour l’Europe vorgeführt.
Der Schauspieler Richard Djif wird nach der Vorstellung zum Filmgespräch anwesend sein und das Festival lädt das Publikum herzlich zu einem Snack ein, um das Gespräch fortzusetzen (es gibt vieles zu sagen!)

In 2017 hatte die Fachjury sich dafür entschieden mit der lobenden Erwähnung diesen Film zu würdigen, der “…von den Erschwernissen berichtet, aus Europa eine greifbare, lebenswerte und von den Gespenstern der Vergangenheit befreite Realität zu errichten. (…) Diese Abschlussarbeit ist ihr erster Langfilm, dessen Regie sie zugleich mit Sensibilität und Großmut gemeistert hat.
Sie hat die Problematik der Migration und der Integration in Europa auf intelligente und humane Weise dargestellt und vermeidet somit in beliebige Klischees in Hinblick auf naive oder wohlwollende Charakterisierungen zu verfallen. Wir gratulieren der Regisseurin – die mit kritischem Blick ein anschauliches Bild ihrer eigenen Generation gibt – für ihre einleuchtende Arbeit.”

Club Europa, Franziska Hoenisch
DE – 2017 – 82 Min – Drama – OmU
Synopsis Aus dem Bedürfnis heraus, etwas Gutes zu tun und um den Mangel an politischem Engagement zu kompensieren, kommt Martha auf die Idee, einen Flüchtling in ihrer Kreuzberger WG aufzunehmen. Samuel aus Kamerun, zieht bei ihnen ein und genießt das Zusammenleben in der multikulturellen WG. Aber all der gute Wille reicht nicht aus um den Differenzen und Ungerechtigkeiten zu entfliehen. Es entspinnt sich ein Film über eine Generation, die gerechter und selbstloser sein will und am Ende vor der Frage steht, wie weit sie wirklich gehen will, um zu helfen.